OpenStreetMap

Posted in Internet on November 1st, 2011 by nexidus

Google möchte demnächst von sogenannten „Heavy Usern“ Gebühren einheben für sein Kartenmaterial Google Maps. Es gibt aber eine sehr gute Alternative, die jeder selber mit einen Smartphone bzw. GPS Gerät unterstützen kann, OpenStreetMap.

Zum Beispiel kann man mit seinem Android Smartphone sich die App „MyTracks“ runterladen. GPS einschalten, MyTracks einschalten, Track aufzeichnen und unterwegs sein. Wenn man fertig ist, Trackaufzeichnung beenden, den Track als GPX Datei exportieren und bei OpenStreetMap hochladen.

Andere Nutzer können dann diese Daten bearbeiten. Vorhandene Daten aktualisieren bzw. neue hinzufügen. Natürlich kann auch jeder selber die Daten nachbearbeiten, vorhandenes Kartenmaterial aktualisieren usw.

Ich selber mache dort schon ein paar Monate mit und als reiner Datenlieferant ist das echt keine Arbeit.

Wenn jemand viel wandern geht, oder gerne mit dem Rad fährt, ist das natürlich optimal, da hier auch Datenmaterial zusammenkommt, das nicht sehr häufig ist.

Also, einfach mitmachen und OpenStreetMap helfen zu wachsen.

OpenStreetMap

MyTracks (Android Market)

Goolge Maps

ORF Artikel zu „Google möchte Gebühren für Heavy User einführen“

Tags: , , , , , ,

besheep.com – scha(r)f sein ist alles!

Posted in anderer Kram on Oktober 21st, 2010 by George

Gastbeitrag von George

Immer wieder wird im Internet über freie vs. kostenpflichtige Dienste diskutiert. Ich persönlich tendiere, wie wohl die meisten Benutzer, zu den freien Angeboten – und das nicht nur aufgrund der Kosten. Die Menschen dahinter sind interessierter, lesen Feedback und bemühen sich diesen umzusetzen. Bei Großunternehmen hingegen schafft man es überhaupt nur selten (irgend)jemanden zu erreichen, von der Umsetzung will ich erst gar nicht sprechen.

Freunde haben vor kurzem einen Verein gegründet um ihre Idee umzusetzen. Die so entstandene Seite heisst besheep.com und soll helfen Menschen kennenzulernen.

Nein, dies ist keine Konkurrenz für die „ach so tollen“ Social Networks. Im Gegensatz dazu benötigt besheep.com nur wenige Daten, jeder kann so anonym bleiben wie sie oder er möchte. Anstatt von automatisierten Programmen, von denen man im besten Fall nur eine Standardantwort erhält, sorgen bei besheep.com die Menschen für das gewisse Niveau.

Im Rahmen der laufenden Beta Phase hatte ich Gelegenheit es selbst auszuprobieren. Zunächst war ich natürlich etwas skeptisch, immerhin hatten sie lange an dem System getüftelt und sich hartnäckig geweigert Details preiszugeben. Die Registrierung erledigte ich in wenigen Minuten. Die Oberfläche ist einfach und das System wirkt schlank so, dass man sofort mit der Bedienung vertraut ist. Einzig die Farben sind nicht ganz mein Ding :-)

Da mein Herz schon vergeben ist, habe ich keine Fotos hochgeladen und auch die Suche nur kurz ausprobiert. Stattdessen habe ich mich kreuz & quer das System geklickt und mich dem Blog gewidmet. Doch mehr will ich nicht verraten, schaut am besten selbst: besheep.com.

Gastbeiträge müssen nicht meiner Meinung entsprechen. Ich hafte nicht für den Inhalt der verlinkten Seite. (nexidus)

Tags: , , , , , , , , ,